Warum Gewichtsverlust beim Abnehmen Nebensache ist

fettabbau statt gewichtsverlustEin beliebtes Ziel beim Abnehmen lautet 10 Kilo in vier Wochen zu verlieren. Beide Zahlen lassen sich natürlich beliebig ersetzen und durch höhere oder niedrigere Werte austauschen. Zunächst einmal ist es prinzipiell nicht schlecht, wenn du dir ein konkretes Ziel setzt. Solange du dabei realistisch bleibst, spricht nichts dagegen.

Allerdings ist es ein Fehler, dich ausschließlich auf dein Körpergewicht zu konzentrieren. Dabei spielt es übrigens keine Rolle, ob du nun 10, 20 oder gar 30 Kilo abnehmen möchtest. Zwar ist dein Gewicht durchaus ein wichtiger Faktor, der Aufschluss über deine körperliche Verfassung geben kann.

Als alleiniger Wert eignet es sich jedoch nicht dazu, deine Fortschritte beim Abnehmen zu bewerten. Im Folgenden erkläre ich dir warum das so ist und weshalb du dich stattdessen vor allem auf den Fettabbau konzentrieren musst.

Was eine erfolgreiche Diät ausmacht

Wenn du schlanker werden und dein Bauchfett verlieren möchtest, solltest du dich nicht allzu sehr auf den Verlust von möglichst vielen Kilos in kurzer Zeit konzentrieren. Viel wichtiger ist, dass du Fett abbaust. Was dich dick macht, ist nämlich nicht dein Gewicht sondern dein Körperfett.

Die Höhe deines Körperfettanteils entscheidet darüber, ob du schlank aussiehst oder nicht. Ein 85 Kilo schwerer Mann, der regelmäßig trainiert und einen niedrigen Körperfettanteil hat, kann zum Beispiel deutlich schlanker wirken, als ein gleich großer Mann, der vielleicht nur 77 Kilo wiegt, dafür aber mehr Körperfett mit sich herumträgt.

Das gilt natürlich genauso für Frauen. Und wenn du dich ehrlich fragst, warum du abnehmen möchtest, ist die Antwort doch mit Sicherheit nicht, dass du auf deiner Waage eine andere Zahl lesen möchtest. Nein, es geht dir darum besser auszusehen und dich in deinem Körper wohlzufühlen. Ob du dafür nun fünf Kilo mehr oder weniger wiegst, spielt wohl wirklich keine Rolle.

Auf einen Blick: Erfolgreich abnehmen bedeutet Fett abzubauen. Dein Gewicht ist dabei zweitrangig.
 

Warum dein Gewicht dich trügen kann

Sicher ist es motivierend, wenn du auf die Waage steigst und diese einige Kilo weniger anzeigt. Schließlich zeigt dir das, zumindest theoretisch, dass du gute Fortschritte machst. Allerdings ist es in vielen Fällen so, dass dir deine Waage nur die halbe Wahrheit verrät.

Dein Gewichtsverlust muss nicht zwangsläufig darauf hindeuten, dass du alles richtig machst. So können, neben dem Verlust von Körperfett, auch die folgenden beiden Punkte dafür sorgen, dass sich dein Gewicht verändert.

  1. Aufgrund des Kaloriendefizits kann es passieren, dass du Muskelmasse verlierst, wodurch du scheinbar schneller abnimmst.
  2. Schwankungen deines Wasserhaushalts können dich sowohl leichter als auch schwerer machen.

1. Muskelabbau sorgt für Gewichtsverlust

Der Verlust von Muskelmasse ist ein nicht zu unterschätzender Faktor, der dafür sorgen kann, dass dein Gewichtsverlust keine Aussagekraft bezüglich des Erfolgs deiner Diät hat. Wie ich bereits in anderen Artikeln erklärt habe, ist eine sogenannte negative Energiebilanz die Grundvoraussetzung beim Abnehmen.

Indem du weniger isst, als du im Laufe des Tages verbrauchst, zwingst du deinen Körper dazu sich auf anderem Weg die benötigte Energie zu beschaffen. Zu diesem Zweck hat er prinzipiell zwei Möglichkeiten. Zum einen kann er, wie gewünscht, deine Fettreserven nutzen. Zum anderen stehen ihm allerdings auch die Proteine aus deiner Muskulatur als Energiequelle zur Verfügung.

Wenn du nicht aufpasst, wird er Beides nutzen, um das Kaloriendefizit auszugleichen und sich ausreichend zu versorgen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn du ein sehr hohes Kaloriendefizit einhältst, oder gar eine Nulldiät, bei der du fast gar nichts isst, machst. Davon abgesehen, musst du dem Erhalt deiner Muskelmasse vor allem dann Beachtung schenken, wenn du bereits sehr schlank bist.

Mit einem niedrigen Körperfettanteil versucht dein Körper nämlich, seine verbleibenden Reserven möglichst lange zu erhalten. Das erschwert dir den Fettabbau und erhöht gleichzeitig das Risiko, dass du Muskeln abbaust. Um diesen ungewünschten Effekt zu vermeiden, solltest du während deiner Diät vor allem auf eine ausreichende Eiweißversorgung achten.

Darüber hinaus ist, neben genug Proteinen beim Abnehmen, auch Krafttraining wichtig und unterstützt dich dabei, deine Muskelmasse trotz Kaloriendefizit zu erhalten. Als Anfänger beim Krattraining kann es aber durchaus auch sein, dass sich dein Gewicht etwas erhöht hat oder gleich geblieben ist, obwohl du auf dem richtigen Weg bist. Möglicherweise hast du Muskeln aufgebaut, die deinen Fettabbau hinsichtlich deines Gewichts ausgleichen.

Auf einen Blick: Vermeide den Abbau von Muskelmasse während deiner Diät. Eine proteinreiche Ernährung und Krafttraining helfen dir dabei.
 

2. Schwankungen deines Wasserhaushalts

Der zweite Punkt, der beim Steigen auf die Waage oft vergessen wird, sind mögliche Veränderungen deines Wasserhaushalts. Der menschliche Körper besteht zu einem großen Teil aus Wasser, welches auf verschiedene Weise in ihm eingelagert ist. Allerdings unterliegt dein Wasserhaushalt gewissen Schwankungen.

Und diese können sich durchaus auch recht deutlich bei deinem Gewicht bemerkbar machen. Entscheidest du dich zum Abnehmen beispielsweise für eine Low Carb Diät, leeren sich deine Glykogenspeicher. Da in diesen allerdings auch Wasser gebunden ist, wird dein Gewichtsverlust zu Beginn deiner Diät besonders hoch ausfallen.

Umgekehrt können kohlenhydratreiche Mahlzeiten oder Unterbrechungen deiner Low Carb Diät wiederum dafür sorgen, dass dein Körper wieder Glykogen, und damit auch Wasser, einlagert. Beides macht sich selbstverständlich bei der Zahl auf deiner Waage bemerkbar.

Die Schwankungen bei deinem Gewicht können durchaus einige Kilo ausmachen. Damit ob du Fett abbaust oder nicht, hat das jedoch nichts zu tun. Neben deinen Glykogenspeichern können zudem Veränderungen deines Hormonhaushalts derartige Gewichtsschwankungen verursachen. Wenn du beispielsweise einen besonders strengen Diätplan verfolgst, kann die Ausschüttung von Stresshormonen dafür sorgen, dass dein Körper Wasser einlagert.

Dadurch entsteht schnell der Eindruck, dass dein Abnehmplan nicht funktioniert. Dabei würde es möglicherweise schon ausreichen, wenn du eine Pause einlegst oder deine Kalorienzufuhr ein wenig erhöhst.

Auf einen Blick: Schwankungen deines Wasserhaushalts können dein Gewicht verändern, ohne dass du Fett auf- oder abgebaut hast.
 

Fazit

Natürlich kannst du schnell abnehmen. Jedoch solltest du dich dabei stets auf deinen Körperfettanteil konzentrieren. Denn wie du in diesem Artikel gelernt hast, ist dein Gewicht alleine nicht dazu geeignet, den Erfolg deiner Diät zu kontrollieren. Faktoren wie der Verlust von Muskelmasse oder simple Schwankungen deines Wasserhaushalts können dafür sorgen, dass deine Waage dir einen hohen Gewichtsverlust anzeigt, du in Wahrheit jedoch kaum Fett verloren hast.

Wenn du erfolgreich abnehmen möchtest, musst dich darauf konzentrieren Fett abzubauen und gleichzeitig deine Muskelmasse zu erhalten. Zu diesem Zweck solltest du stets eine ausreichende Proteinversorgung sicherstellen. Zusätzlich ist regelmäßiges Krafttraining hilfreich, um dein Ziel zu erreichen.

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel

Vital FormulaShake - 500g Dose - Stoffwechselkur - Best Body Nutrition® Vital FormulaShake - 500g Dose -...
Inhalt 500 Gramm (7,09 € * / 100 Gramm)
35,45 € * 70,00 € *
Stoffwechselkur Produkte von Best Body Nutrition Stoffwechselkur Produkte von Best Body Nutrition
Inhalt 1000 Gramm (12,00 € * / 100 Gramm)
119,99 € * 200,84 € *
Fatburner CSC - 90 Caps - MAMMUT Nutrition Fatburner CSC - 90 Caps - MAMMUT Nutrition
Inhalt 68 Gramm (14,54 € * / 100 Gramm)
9,89 € * 14,42 € *
Olimp Green Tea 60 Caps - OLIMP® Sport Nutrition Olimp Green Tea 60 Caps - OLIMP® Sport Nutrition
Inhalt 23 Gramm (56,31 € * / 100 Gramm)
12,95 € * 15,41 € *
Fitness Blog
Trustpilot