Mentaltraining - Nimm dein Leben selbst in die Hand

Fotolia_100018984_S_copyright 

1 Was ist Mentaltraining?

Jeder von uns hat sie schon einmal im Kopf gehabt: negative Gedanken, Gedanken die uns davon abhalten unsere Ziele zu erreichen. Vor allem beim Thema Sport und Fitness, sei es nun eine Ernährungsumstellung, eine Diät oder einfach nur das tägliche Training, negative Gedanken wie „Das schaffe ich nicht“ oder „Diäten helfen bei mir nicht, ich nehme sowieso wieder zu“ kreisen uns dabei immer wieder im Kopf herum und erschweren es uns dabei, unsere Vorsätze zu erreichen. Mit Hilfe des richtigen Mentaltrainings sollen diese Einflüsse aus deinem Kopf verbannt werden. Der Begriff Mentaltraining setzt sich aus den Wörtern Mental und Training zusammen. Mentalbedeutet, sich mit einem Thema geistig auseinanderzusetzen oder einfacher gesagt, über etwas nachzudenken. Hinter dem Wort Training steckt, dass Übungen immer wieder wiederholt werden, um eine Leistungsverbesserung auf Dauer zu erzielen. Beim Mentaltraining wird also der Geist positiv trainiert um gewünschte Ziele zu erreichen. 

2 Was kann mit dem Mentaltraining erreicht werden?

Die Methode des Mentaltrainings hilft dir dabei positiv bei verschiedenen Aktionen zu denken und dich nicht von negativen Gedanken beeinflussen zu lassen. Mit dem richtigen Einsatz dieser vielseitigen Technik wird es dir leichter fallen während des Trainings, der Diät etc. standhaft zu bleiben, das Ziel vor Augen nicht zu verlieren und am Anfang nicht gleich aufzugeben. Du nimmst dein Leben und das was du erreichen möchtest selbst in die Hand. Wer positiv denkt und sich nicht von den eigenen Gedanken manipulieren lässt, kann fast alles erreichen. Im Sport kann die Angst vor dem Verlieren genommen werden, sowie die Nervosität vor Wettkämpfen. Die Konzentration kann im richtigen Augenblick eingesetzt werden. Es ist außerdem einfacher, Niederlagen wegzustecken und das Selbstvertrauen nicht gleich zu verlieren.

Fitness-Ausdauer-S

3 Tipps und Tricks für das Mentaltraining

Die Methoden, mit denen du deine mentale Stärke trainierst sind sehr vielseitig. Hier werden die bekanntesten Übungen kurz genannt und erklärt. Wichtig ist es, dass du trotzdem Willensstärke zeigst, denn wer überhaupt keine Energie und Einsatz zeigt, dem helfen die besten Mentalübungen auf Dauer nicht weiter.

Den inneren Schweinehund überwinden

Beim Mentaltraining ist es wichtig, den inneren Schweinehund zu überwinden. Ein kleines Beispiel, um diese Übung besser zu erklären: Du hast dir vorgenommen mehrmals in der Woche, Morgens nach dem Aufstehen, Joggen zu gehen. Gesagt werden kann viel. Wichtig ist es die Idee bzw. das Vorhaben in die Tat umzusetzen. Hierbei scheitern schon viele Menschen. Die Argumente um am Morgen länger im Bett liegen zu bleiben sind oft sehr erfinderisch und übernehmen am Ende die Oberhand. Mit Hilfe des Mentaltrainings kann diese Hürde überwunden werden. Dafür ist es wichtig, sich vorab ein klares Ziel zu definieren: “Ich werde immer am Mittwoch und Samstag um 9 Uhr joggen gehen. Ich werde etwas für mich tun und mich mehr bewegen. Falls das Wetter nicht mitspielt, werde ich als Alternative zu Hause Sport treiben.“ Als nächstes kannst du dir zur Unterstützung, einen Freund oder ein Familienmitglied zur Seite holen. Zusammen ein Ziel zu erreichen bringt doppelten Erfolg und Spaß macht es außerdem. Nach erfolgreicher Ausführung darfst du dich selbst belohnen. Sei es nun mit Wellness, einem guter Tee, ein leckerer Smoothie oder Eisbecheroder einfach ein gemütlicher Abend mit der Freundin, - die Möglichkeiten bleiben dir überlassen.

Umformulierung von eigenen negativen Gedanken  

Ganz wichtig beim Mentaltraining ist es auch, die negativen Gedanken in positive umzuformulieren. Es sind oft diese Ideen im Kopf, die uns vom Sport, der Diät, oder vom Training abhalten.
Typische Beispiele für negative Gedanken und wie du sie am besten in positive umwandeln kannst, findest du in folgender Tabelle. Hier ist es besonders wichtig Willenskraft zu zeigen. Den Geist kannst du am besten mit Yoga freibekommen, um die negativen Gedanken besser und schneller in positive umzuwandeln.

„Das Ziel was ich mir vorgenommen habe werde ich eh nie erreichen.“„Ich werde mein Bestes geben um das Ziel zu erreichen. Ich kann es schaffen, auch wenn ich nicht das gewünschte Ergebnis erreichen werde, habe ich mein Bestes gegeben und werde weiterhin am Ball bleiben.“
„So gut wie meine Konkurrenz werde ich nie sein.“„Woher will ich wissen ob ich nicht so gut sein werde. Ich habe es nicht probiert. Ich werde mein Bestes geben und schauen wo ich landen werde.“ 
„Dafür bin ich eh nicht gemacht.“„Woher will ich das machen. Ich probiere die Diät, das Training… auf jeden Fall aus und ziehe das Programm bis zum Ende hin durch, dann werde ich sehen ob ich dafür gemacht bin oder nicht.“

Selbstvertrauen stärken

Gerade vor neuen sportlichen Herausforderungen, neuen Diäten oder Wettkämpfen können viele an sich selbst zweifeln. Wichtig ist es jetzt, ein gesundes Selbstvertrauen aufzubauen. Lass deinen Gedanken freien Lauf und stell dir vor, wie du das Ziel erreichst. Versuche deinen Kopf frei zu bekommen, zum Beispiel durch Joggen oder Yoga. Hole dir Stärkung durch Freunde und Familie, die dein Selbstvertrauen zusätzlich stärken. Baue deine Motivation auf: Freue dich auf das was kommt, egal wie gut du vorbereitet bist. Rede dir intensiv ein, was für einen Spaß du haben wirst und das auch kleine Fortschritte von hoher Bedeutung sind. Lass dich von dir selbst nicht runterziehen.

fotolia_4365471552a05abcee6ce

Wichtig ist es außerdem, die Kraft der eigenen positiven Gedanken spielen zu lassen. Stelle dir immer wieder die Situation vor, in der du dein Ziel erreichst, wie du bejubelt wirst und übertrage dieses positive Gefühl auf die Wirklichkeit. Rede dir immer wieder ein, dass du es schaffen wirst. Jeder noch so kleine Fortschritt stärkt dein Selbstvertrauen.                           


4 Techniken und sportliche Aktivitäten für das Mentaltraining

Neben Tipps und Tricks für den Geist ist es auch wichtig Sport zu treiben um das Mentaltraining zusätzlich zu unterstützen.
Eine vielseitige und positive Technik ist Yoga. Schnapp dir eine Yogamatte, bequeme Sportklamotten, probiere Atemübungen aus, um deinen Geist frei zu bekommen, sowie neue positive Energie aufzubauen. Auch Laufen, bzw. Joggen kann helfen den Geist optimal auf das Mentaltraining vorzubereiten. 

fotolia_14997080_s

In unserem Fitness Blog findest du weitere Blogeinträge rund um die Themen Wissen, Motivation, sowie Training, die dich auf dein Mentaltraining vorbereiten können. In unserem Fitness Shop gibt es zahlreiche Geräte, vor allem Heimgeräte, mit denen du neue Trainingseinheiten ausprobieren kannst. Wichtig ist es immer positiv an alle Herausforderungen heranzugehen. Probierst du verschiedene Methoden aus, steigerst du nicht nur dein Selbstvertrauen sondern wirst auch offener werden und kannst somit leichter an eine Diät, an das Muskelaufbautraining etc. herangehen.
In diesem Sinne: Tu dir selbst was Gutes und erreiche deine Ziele durch Mentaltraining. Du wirst stauen was alles in dir steckt.

Instagram

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Fitness Blog
Trustpilot