Wie du das perfekte Fitnessstudio findest

Viele Sportler sind auf der Suche nach einem Fitnessstudio, dass allen ihren Ansprüchen gerecht wird. Gerade Anfänger wissen allerdings häufig nicht, auf was sie bei der Wahl ihres Studios eigentlich achten sollten.

Um dir einen Überblick zu verschaffen, was in einem guten Fitnessstudio auf keinen Fall fehlen darf, schreibe ich diesen Artikel. Dabei geht es nicht nur darum, welche Geräte unabdingbar sind – denn auch andere Faktoren spielen eine Rolle.

Besonders die Punkte, die auf den ersten Blick unwichtig erscheinen, entscheiden später über Erfolg und Misserfolg – das falsche Fitnessstudio kann  schnell  dazu führen, dass du deine Ziele nicht erreichst.

Wenn du also vor der Entscheidung stehst, welches Studio für die nächste Zeit dein Trainingsort werden soll, dann wird dir dieser Artikel die Entscheidung erleichtern. Und falls du schon in einem Studiovertrag steckst: Überprüfe doch einmal, ob dein Studio wirklich alles bietet, was du brauchst – oder ob ein Wechsel sinnvoll wäre.

Equipment

Was darf bei einer solchen Auflistung nicht fehlen? Na klar, die Geräte!

Jedes Studio sollte bestimmte Voraussetzungen in diesem Bereich erfüllen, um ein effektives Training zu ermöglichen. Fangen wir systematisch an:

Vor dem Training ist es wichtig, sich aufzuwärmen. Aus diesem Grund sollten dafür ausreichend Geräte zur Verfügung stehen – Laufbänder, Fahrradtrainer und Crosstrainer leisten hier gute Dienste. In den meisten Studios sollten diese Geräte in einer Cardio-Ecke zu finden sein.

Nach dem Aufwärmen beginnt das Training erst richtig – je nach Vorlieben an Maschinen oder freien Gewichten. Da das Training mit freien Gewichten besonders effektiv ist, solltest du auf eine ausreichende Bestückung mit Hanteln rechnen. Kurzhanteln sollten dabei nicht nur im Bereich von einem bis zehn Kilo vorhanden sein – nach einiger Zeit wirst du bei 30 oder 40 Kilo angelangt sein – auch dafür sollte dein Studio gerüstet sein. Langhanteln sollten ebenfalls mehrere vorhanden sein – und dazu ein Squat Rack. An Gewichten mangelt es vielen Studios dabei nicht, mehrere 100 Kilo sollten vorhanden sein.

Neben den Hanteln ist auch eine Klimmzugstange unabdingbar. Diese sollte vor allen Dingen eines sein: Hoch. Wenn du dich aushängen lässt, dürfen deine Füße den Boden nicht berühren.

Wenn du aus gesundheitlichen oder anderen Gründen an Maschinen trainieren musst oder willst, sollten auch diese ausreichend vorhanden sein. Geräte für alle großen Muskelgruppen sind Pflicht, Geräte für Isolationsübungen ein netter Bonus.

Ein wichtiger Punkt, wenn es um die Geräte geht: Es sollte natürlich ausreichend Equipment vorhanden sein. Wenn du vor jeder Übung erst in der Schlange warten musst, dauert dein Training nicht nur mehrere Stunden – es wird auch absolut ineffektiv. Deshalb sollte die Anzahl der Geräte dem Besucheransturm angemessen sein.

Personal & Studio

Es reicht natürlich nicht, wenn eine Turnhalle mit tollen Geräten vollgestellt und das Ganze als Fitnessstudio angepriesen wird. Stattdessen sollte auch alles um das Training herum passen.

Dazu gehören zunächst einmal ausreichend kompetente Trainer. Besonders in den Studios großer Ketten ist das ein Problem – dort betreuen meist zwei Trainer das ganze Studio. Und zu später Stunde und am frühen Morgen ist oft nicht mal ein Trainer anwesend, sondern nur eine Aushilfe, die den Tresen bewacht.

In einem guten Fitnessstudio merkst du, dass die Trainer sich auskennen. Sie können dir deine Fragen beantworten, korrigieren dich bei einer falschen Ausführung und helfen dir optimal, deine Ziele zu erreichen – das ist ein häufig unterschätzter Punkt.

Wichtig ist außerdem die Sauberkeit im Studio – es sollten Handtücher Pflicht sein, um Schweiß auf den Geräten zu vermeiden. Insgesamt sollte das Studio einen gepflegten Eindruck machen. Dazu gehört auch, dass ausreichend Fenster oder eine ordentliche Lüftung vorhanden sind, um für frische Luft zu sorgen.

Genaue Richtlinien zu nennen, fällt in diesem Zusammenhang schwer. Du solltest aber selber ein Gespür haben, ob du dich gut aufgehoben fühlst. Wenn du das Gefühl hast, dass die Trainer das Verkaufen besser beherrschen als das Trainieren und das Studio seine besten Zeiten hinter sich hat, solltest du dich besser nach einer Alternative umschauen.

Sonstiges

Neben all den Punkten, die in eine Kategorie fallen, gibt es noch einige weitere Aspekte, die zu beachten sind.

Zunächst einmal ist das die Lage des Studios: Wenn du für jedes Training eine Stunde anreisen musst, wird dich das oft vom Training abhalten. Stattdessen sollte das Studio schnell und unkompliziert erreichbar sein. Viele Studios liegen in einem Industriegebiet – das erleichtert die Anbindung häufig. In einem solchen Fall sollte allerdings darauf geachtet werden, dass Lärm und unangenehme Gerüche nicht im Studio ankommen.

Wichtig ist auch, dass das Studio gut klimatisiert ist. Im Sommer bei 40 Grad zu schwitzen und im Winter bei Temperaturen nur knapp über dem Gefrierpunkt zu bibbern ist keine gute Sache – besonders nicht beim Sport. Das Studio sollte deshalb immer eine angenehme Temperatur haben. Das sorgt nicht nur dafür, dass du effektiver trainieren kannst – es schont auch deine Gesundheit.

Nicht zuletzt kommt es außerdem darauf an, dass du dich wohlfühlst. Fühlst du dich von den Trainern gut betreut? Gehen die anderen Studiobesucher respektvoll miteinander um? Sorgen ausreichend Fenster für Tageslicht und frische Luft? Hast du ausreichend Platz oder nehmen die Geräte die komplette Fläche ein?

Hier kommt es nicht auf Fakten und Daten an, sondern auf dein Gefühl. Wenn du dich im Studio unwohl oder fehl am Platz fühlst, dann dreh dich um und geh – denn dann wirst du dich kaum überwinden können, mehrere Stunden in der Woche hier zu verbringen.

Fazit

Das perfekte Fitnessstudio gibt es nicht – ich habe es zumindest noch nicht gefunden. Es gibt aber gute und weniger gute Studios. Nachdem du diesen Artikel gelesen hast, solltest du die Spreu vom Weizen trennen können.

Bevor du einen Vertrag in einem Fitnessstudio unterzeichnest, solltest du dich genau umsehen: Es sollten ausreichend Geräte, Hanteln und Maschinen vorhanden sein, außerdem eine hohe Klimmzugstange. Alles sollte natürlich qualitativ hochwertig sein und nicht im letzten Satz auseinanderbrechen – und auch dann noch genügen, wenn gerade viel los ist.

Auch das Personal sollte qualitativ hochwertig sein – also kompetent. Wichtig ist, dass ausreichend Trainer unterwegs sind und beim Training unterstützen. Bei falscher Ausführung sollte eingegriffen und bei Trainingsfragen geholfen werden. Die Betonung liegt bei diesem Punkt auf Trainer. Ein Student, der sich am Wochenende etwas dazuverdient und nur weiß, wie die Kasse funktioniert, gehört nicht zu dieser Kategorie.

Wichtig ist natürlich auch, dass du dich wohlfühlst – es sollte hell und sauber sein. Im Sommer wie im Winter sollten angenehme Temperaturen herrschen und die Luft frisch sein.

Letztendlich kommt es nämlich darauf an, auch nach Wochen noch im Studio zu sein. Deshalb solltest du bei der Wahl des Fitnessstudios aufpassen – das richtige Studio motiviert dich und sorgt so dafür, dass du deine Ziele erreichst. Beim falschen dagegen verlierst du schnell die Lust und lässt dein Training auch einmal ausfallen.

Wie sieht es bei dir aus? Fühlst du dich wohl in deinem Studio?

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Fitness Blog
Trustpilot