FacebookGoogle PlusGeschenkgutscheineTwitterInstagram

Diese Trainingsfehler kosten dich deinen Sixpack Erfolg

Ich bekomme immer wieder Mails von Lesern, die mir ihren Trainingsplan zeigen und mich frustriert fragen, warum sie trotz regelmäßigem Training keine Fortschritte machen.

Es ist zwar nicht immer ganz einfach per Ferndiagnose zu sagen, woran der ausbleibende Erfolg genau liegt, aber mir sind doch einige Fehler aufgefallen, die scheinbar besonders weit verbreitet sind und dementsprechend immer wieder gemacht werden.

Auch wenn ich zum Teil bereits in älteren Artikeln (wie zum Beispiel diesem hier) auf diese Punkte eingegangen bin, möchte ich die 3 häufigsten Fehler meiner Leser in diesem Artikel nochmal ansprechen.

Außerdem werde ich natürlich auch erklären, warum es so wichtig ist, dass du sie ab sofort vermeidest, wenn du mit deinem Training wirklich Erfolg haben und deinen Körper verändern willst.

Fehler Nummer 1: Du trainiert nur einzelne Muskeln

Häufig lese ich Dinge wie „Meine Beine trainiere ich gar nicht“ oder „Nach meinem Training auf dem Stepper trainiere ich noch meinen Oberkörper“. Viele Leser trainieren auch einfach nur ihre Bauchmuskeln mit einigen Übungen und machen ansonsten gar nichts.

Diese Art zu trainieren ist jedoch völlig nutzlos, wenn du einen durchtrainierten attraktiven Körper und ein Sixpack bekommen willst.

Es mag zwar durchaus sinnvoll sein, auf einzelne (unterentwickelte) Muskelgruppen ein besonderes Augenmerk zu richten, um diese zu kräftigen. Das bedeutet jedoch nicht, dass du den Rest überhaupt nicht trainieren brauchst.

Ein richtiges Krafttraining, dass dir auch sichtbare Erfolge bringt, sollte immer deinen kompletten Körper mit allen wichtigen Muskeln trainieren. Nur so erreichst du ein attraktives Gesamtbild.

Fehler Nummer 2: Du machst keine Grundübungen

Dieser Fehler hat indirekt mit dem ersten zu tun, und ist leider ebenfalls sehr weit verbreitet. Viele Neulinge im Krafttraining sind sich leider der Wichtigkeit von Grundübungen nicht bewusst und lassen diese dann einfach weg.

Als Grundübungen bezeichnet man jene Übungen, die mehrere Muskelpartien deines Körpers auf einmal trainieren. Zu ihnen zählen Kniebeugen, Bankdrücken, Kreuzheben, Schulterdrücken, Langhantelrudern, Dips und Klimmzüge.

Diese Übungen sind äußerst effektiv um deine Muskeln zu trainieren. Sie sind sehr anspruchsvoll und sorgen dafür, dass dein Körper viele Wachstumshormone ausschüttet und als Ganzes gestärkt wird.

Für einen wirklich wirkungsvollen Trainingsplan sollten Grundübungen stets die Grundlage bilden. Sowohl der Ganzkörpertrainingsplan, als auch der 3er-Split-Trainingsplan hier im Blog bauen auf genau diesen Übungen auf.

Fehler Nummer 3: Du steigerst dich nicht

Und zu guter Letzt noch ein weiterer Fehler, den ich immer wieder bemerke – das Verwenden gleich bleibender Gewichte über einen längeren Zeitraum.

Wenn du gerade erst mit deinem Training begonnen hast, und noch nicht lange dabei bist, kannst du natürlich nur mit niedrigen Gewichten trainieren.

Das ist auch überhaupt kein Problem. Dein Training sollte stets an deine körperlichen Fähigkeiten angepasst sein. Aber hierbei darfst du auf keinen Fall den Fehler machen zu denken, dass du es dabei belassen kannst.

Dein Körper ist von Natur aus faul und darauf ausgerichtet so effizient wie möglich zu arbeiten.  Sein Ziel ist es, die ihm gestellten Aufgaben mit möglichst wenig Aufwand zu erledigen.

Auf dein Krafttraining bezogen bedeutet das, dass er immer nur so viele Muskeln bilden wird, wie er braucht um die Belastung deines Workouts bewältigen zu können.

Wenn du also eine Übung zum Beispiel immer mit 20 Kilo machst, bildet dein Körper nur so viele Muskeln, wie er braucht um diese 20 Kilo bewegen zu können.

Stellst du ihm dann keine größere Herausforderung, hat er keinen Grund weitere Muskeln aufzubauen. Muskelaufbau ist nämlich im Grunde genommen nichts anderes als eine Anpassungsreaktion deines Körpers auf dein Training.

Um Stillstand zu verhindern und deinen Körper mit immer weiteren Wachstumsreizen zu versorgen, ist es also notwendig die Belastung zu erhöhen. Was du also tun musst, ist regelmäßig dein Trainingsgewicht anzupassen.

So sorgst du dafür, dass dein Körper dazu gezwungen wird, Muskeln aufzubauen und stärker zu werden, damit er die steigende Belastung während des Trainings weiterhin bewältigen kann.

Das Wichtigste auf einen Blick

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Artikel zeigen, warum das Vermeiden dieser drei Fehler essentiell für das Erreichen deiner Ziele beim Training ist.

Für ein effektives Training ist es unverzichtbar deinen kompletten Körper zu trainieren. Achte dabei darauf, dass Grundübungen die Grundlage deines Trainingsplans bilden, und denke daran, dass du nur durch eine regelmäßige Anpassung der Gewichte deinen Körper verbessern kannst.

Für deinen Sixpack Erfolg!

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Fitness Blog
Trustpilot