FacebookGoogle PlusGeschenkgutscheineTwitterInstagram

Der Sixpackcode Burger – Fastfood für deine Bauchmuskeln

Die Idee kam mir, als sich meine Kinder (6 und 9 Jahre alt) mal wieder Hamburger zum Essen gewünscht hatten. Natürlich passt ein gewöhnlicher Hamburger überhaupt nicht in meinen Sixpack Ernährungsplan.

Deshalb habe ich mir überlegt, wie ich ihn soweit modifizieren kann, dass er sowohl lecker schmeckt, als auch sixpacktauglich ist. Herausgekommen ist dabei der Sixpackcode Burger. Die Zubereitung geht  genauso einfach und schnell wie bei einem normalen Hamburger.

Zutaten für den Sixpackcode Burger:

200 Gramm mageres Rinderhack (5% Fett)

1 Vollkornbrötchen (und zwar ein richtiges – keines von diesen Pseudovollkornbrötchen vom Supermarktbäcker)

1 Scheibe Käse (keine Schmelzkäsezubereitung)

2 Scheiben Bacon

1 Ei

eine Scheibe Tomate

ein paar Scheiben Gewürzgurke

etwas Salat

ein paar Jalapenos (je nach Geschmack)

Guacamole

So bereitest du den Burger zu:

Vermische das Rinderhack mit dem Ei und etwas Salz und Pfeffer, und forme daraus eine Burgerfrikadelle. Diese bräts du ganz normal in der Pfanne in etwas Öl oder Butterschmalz durch. Lege auch den Bacon in die Pfanne.

Wenn beides fertig gebraten ist, kannst du dir ganz normal deinen Burger damit belegen. Die Zubereitung sollte insgesamt kaum mehr als 10 Minuten dauern.

Nährwerte – das ist drin:

Mit einer Scheibe Cheddar (30 Gramm), 20 Gramm Guacamole und einem 80 Gramm Brötchen hat der Sixpackcode Burger ungefähr die folgenden Nährwerte.

Kalorien: 814 kcal

Eiweiß: 71,5 Gramm

Kohlenhydrate: 34 Gramm

Fett: 41 Gramm

Mit den  von mir vogegebenen Mengenangaben ist der Burger natürlich ziemlich groß. Wenn dir das zu viel ist kannst du ihn natürlich auch etwas kleiner machen.

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Fitness Blog
Trustpilot