FacebookGoogle PlusGeschenkgutscheineTwitterInstagram

Kokosöl zum Abnehmen: das steckt dahinter

kokosöl zum abnehmenBeim Erstellen deines Diätplans kommt es vor allem auf die Kalorienmenge an. Zudem sollte der Plan in deinen Alltag passen und ausreichend Proteine beinhalten. Davon abgesehen werden jedoch auch immer wieder bestimmte Lebensmittel als Wunderwaffe gegen Bauchspeck empfohlen.

Ein solches Nahrungsmittel ist zum Beispiel Kokosöl. Die Einnahme soll den Fettabbau beschleunigen und darüber hinaus noch jede Menge weitere Vorteile für deine Gesundheit mit sich bringen. Ob Kokosöl zum Abnehmen wirklich etwas bringt und was ein gutes Öl ausmacht, lernst du in diesem Artikel.

Warum sich Kokosfett gut zum Kochen eignet

Von möglichen positiven Auswirkungen auf den Fettabbau einmal abgesehen, hat Kokosöl gegenüber vielen anderen Ölen einen entscheidenden Vorteil. Es eignet sich sehr gut zum Kochen.

Der Grund dafür ist der vergleichsweise hohe Rauchpunkt. Unter der Bezeichnung Rauchpunkt versteht man die Temperatur, bei der ein Öl anfängt zu verbrennen. Der Rauchpunkt von Kokosöl liegt bei immerhin 185 Grad Celsius (zum Teil auch höher). Bei kaltgepresstem Olivenöl beginnt er bereits bei circa 130 Grad.

Wenn du das Öl zum Braten oder Backen verwenden möchtest, solltest du den Rauchpunkt auf jeden Fall berücksichtigen. Denn wenn das Öl zu rauchen beginnt, werden dabei gesundheitsschädliche Stoffe freigesetzt. Und diese möchtest du sicherlich nicht in deinem Essen haben.

Kokosfett verträgt recht hohe Temperaturen. Dadurch eignet es sich sehr gut zum Kochen und Backen.
 

Hilft es beim Fettabbau?

Es gibt verschiedene Studien, die zu dem Schluss kommen dass Kokosöl dich beim Abnehmen unterstützt. Das bedeutet allerdings noch lange nicht, dass du einfach jeden Tag einen Löffel davon unter dein Essen mischst und sich dein Bauchspeck dadurch in Luft auflöst. So funktioniert das Ganze natürlich nicht.

Weder mit Kokosöl noch mit irgendeinem anderen Nahrungsmittel. Du willst möglichst schnell abnehmen? Dann iss weniger. Du willst Kokosöl zum Abnehmen nutzen? Dann ersetze andere Fette damit. Was am Ende zählt ist deine Energiebilanz. Denn zum Abnehmen ist Kokosöl für sich alleine genommen wertlos.

Wenn du sonst nicht bereit bist etwas zu ändern, wird sich auch dein Körper nicht verändern. Wenn du auf gesundem Weg Fett abbauen willst, ist Kokosfett dennoch eine gute Wahl, die dich beim Erreichen deines Ziels durchaus unterstützen kann. Warum das so ist, erfährst du im folgenden Abschnitt.

Positive Eigenschaften

Kokosöl hat dir eine ganze Reihe von positiven Eigenschaften zu bieten. Eine gute Produktqualität vorausgesetzt, ist es ohne Zweifel eines der gesündesten Speiseöle überhaupt. Das mag auf den ersten Blick überraschen. Immerhin offenbart ein Blick auf die Nährwertangaben, dass Kokosnussöl hauptsächlich gesättigte Fettsäuren enthält.

Der Anteil liegt bei gut 90 Prozent. Und schließlich sind es ja genau diese gesättigten Fette, die du unbedingt vermeiden solltest, richtig? Eben nicht. Wie so viele Theorien zum Thema Ernährung, ist auch an dieser (pauschalen) Annahme nur wenig dran. Davon abgesehen bestehen die Fette des Kokosöls zu mehr als der Hälfte aus sogenannten MCT-Fetten.

Den Hauptanteil macht dabei Laurinsäure aus. Diese mittelkettigen Fettsäuren kann dein Körper in der Leber in Energie umwandeln. Er neigt also dazu sie nicht als Fettreserven zu speichern. Für deine Fortschritte beim Abnehmen ist das natürlich ein Vorteil. Indem du Kokosöl als festen Bestandteil in deine Ernährung einbaust, profitierst du zudem unter anderem von den folgenden Eigenschaften.

  • Deine geistige Leistung verbessert sich (Kokosfett soll sogar einen wirksamen Schutz gegen Alzheimererkrankungen bieten)
  • Du senkst deinen Cholesterinspiegel (und das trotz der "bösen"gesättigten Fettsäuren, die im Öl enthalten sind)
  • Die Insulinsensitivität deiner Muskulatur verbessert sich (das schützt deine Muskeln auch bei einer strengen Diät)

Des weiteren ist Kokosöl nicht nur ein gutes Nahrungsmittel. Es eignet sich auch hervorragend als Pflegeprodukt für deine Haut. Bei regelmäßiger Anwendung ist es besser als jede Feuchtigkeitscreme und kommt dabei komplett ohne chemische Zusätze aus.

Hochwertiges Kokosnussöl bringt eine Reihe von positiven Eigenschaften mit sich. Richtig eingesetzt kann es dir auch beim Abnehmen helfen.
 

Worauf du beim Kaufen achten solltest

Es gibt zahlreiche Kokosöle zu kaufen. Einige davon sind gut und andere nicht. Um von den positiven Eigenschaften, die Kokosfett zu bieten hat, zu profitieren, solltest du beim Kauf auf die folgenden Kennzeichnungen achten.

Kaufe nur Kokosnussöl in Bioqualität

Prinzipiell sind Bioprodukte zum Abnehmen nicht zwingend erforderlich. Dennoch solltest du beim Kauf von Kokosöl Wert darauf legen. Schließlich ist auf diese Weise sichergestellt, dass dein Kokosfett ausschließlich natürliche Zutaten enthält. Der biologische Anbau kommt ohne Pflanzenschutzmittel oder ähnliches aus. Dadurch können natürlich auch keine Rückstände davon im Öl enthalten sein.

Achte auf die Bezeichnung kaltgepresst

Diesen Begriff kennst du sicherlich auch von anderen Ölen, wie zum Beispiel Olivenöl. Kaltgepresst bedeutet, dass das Öl während der Produktion keiner großen Hitze ausgesetzt wurde. Dadurch bleiben die wertvollen Nährstoffe bestmöglich erhalten.

Natives Öl ist eine gute Entscheidung

Ein weiteres wichtiges Qualitätsmerkmal, welches du beachten solltest ist die Bezeichnung nativ. Diese bedeutet, dass das Kokosöl nur durch mechanische Pressung gewonnen wird und bei der Produktion keine Veränderungen am Produkt vorgenommen werden.

Diese Produkte sind eine schlechte Wahl

Du solltest keine Produkte kaufen, die raffiniert oder gebleicht sind. Diese unterscheiden sich nämlich kaum von anderen minderwertigen Fetten und Ölen. Die geringen Mehrkosten, mit denen du bei einem guten Kokosnussöl rechnen musst, lohnen sich also.

Achte beim Kauf von Kokosnussöl auf Qualität. Mit einem Bioprodukt, welches die Bezeichnungen nativ und kaltgepresst trägt, machst du nichts falsch.
 

Meine Empfehlung

Du findest Kokosöl im Reformhaus und mittlerweile auch in zahlreichen Supermärkten. Achte aber vor dem Kauf auf jeden Fall darauf, dass die oben genannten Kriterien erfüllt sind. So stellst du sicher, dass du auch wirklich ein hochwertiges Produkt in den Händen hältst. Alternativ kannst du dein Kokosnussöl auch im Internet bestellt.

Dort hast du eine große Auswahl und kannst, vor allem beim Kauf größerer Packungsgrößen, meist auch noch etwas Geld sparen. Mein persönlicher Favorit ist zur Zeit das Guru Kokosöl. Es hat eine hohe Qualität, schmeckt lecker und das Preisleistungsverhältnis ist meines Erachtens auch sehr gut.

Fazit

Kokosöl ist sicherlich keine Wunderwaffe zum Abnehmen. Wie bei allen anderen Lebensmitteln, kommt es auch hier darauf an, dass du weniger isst als du verbrauchst. Solange du eine positive Energiebilanz erzeugst, kannst du dein Bauchfett nicht reduzieren. Dennoch ist Kokosnussöl ein tolles Produkt, das du unbedingt ausprobieren solltest.

Auch wenn der Geschmack beim Kochen und Braten zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig ist, tust du deinem Körper mit seiner Verwendung in jedem Fall etwas Gutes. In einem Diätplan, der sich an deinem Kalorienbedarf orientiert und der ausreichend proteinhaltige Lebensmittel enthält kann Kokosöl zum Abnehmen einen weiteren Baustein für deinen Erfolg darstellen.

Indem du andere, schlechtere Fette durch Kokosfett ersetzt, kannst du von den tollen Eigenschaften, die du in diesem Artikel kennengelernt hast, profitieren. Achte beim Kauf aber auf jeden Fall auf die Qualität.

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Fitness Blog
Trustpilot