Die 5 besten Ernährungstipps für unterwegs

Ob du nun in den Urlaub fährst oder beruflich verreisen musst – die Gefahr ist groß, dass du mühsam verlorenes Bauchfett schneller wieder zulegst als dir lieb ist.

Damit dir das nicht passiert, zeige ich dir in diesem Artikel, wie du auch auf Reisen ohne viel Aufwand deine Form halten kannst.

Dabei geht es nicht darum auf alles zu verzichten und dich verrückt zu machen. Vielmehr möchte ich dir einige kleine aber wirkungsvolle Methoden vorstellen, die dir dabei helfen auf dem richtigen Kurs zu bleiben.

Das Problem mit der Ernährung unterwegs

Für viele Menschen ist Reisen gleichbedeutend mit ungesunder Ernährung im Überfluss. Fastfood und sonstige Figurkiller stehen dabei oft ganz oben auf dem Speiseplan. Dieses Problem kennt vermutlich jeder.

Ich erinnere mich noch gut an die Zeit, in der ich für meinen damaligen Arbeitgeber oft geschäftlich unterwegs war.

Lange Autofahrten, Geschäftsessen mit Kunden und ständiger Termindruck machten es mir schwer meine Ernährung im Griff zu haben. Die Folge davon waren damals 8 Kilo zusätzliches Bauchfett in nur drei Monaten…

Dass das nicht sein muss habe ich erst im Laufe der Zeit gelernt. Heute kann ich ganz entspannt verreisen, ohne dabei befürchten zu müssen, dass mir nach der Reise meine Hosen nicht mehr passen.

Die folgenden 5 Tipps helfen auch dir dabei, dass deine Ernährung nicht vollends aus dem Ruder läuft, und du trotz Genuss (Es ist ja schließlich Urlaub) dein Gewicht möglichst halten kannst.

1) Regelmäßigkeit ist dein Freund!

Ausflüge, lange Autofahrten, Flüge etc. sorgen oft dafür, dass Mahlzeiten ausgefallen lassen werden. Die Folge davon ist Heißhunger.

Das sorgt dafür, dass die Lust auf Ungesundes wächst und wenn es dann wieder etwas zu essen gibt viel zu große Portionen gegessen werden.

Dadurch ist die aufgenommene Kalorienmenge dann nicht selten viel zu groß, was dafür sorgt, dass du zunimmst.

Ich empfehle dir deshalb auch auf Reisen möglichst regelmäßig zu essen und keine Mahlzeiten ausfallen zu lassen. So vermeidest du Heißhungerattacken und behältst die Kontrolle über deine Mahlzeiten.

2) Mit etwas Planung vermeidest du Kalorienfallen!

Wenn du viel unterwegs bist hast du natürlich nicht immer Zeit für eine ordentliche Mahlzeit oder dafür dir diese gar selbst zu kochen.

Mit ein etwas Vorbereitung und Planung kannst du jedoch dafür sorgen, dass du dennoch etwas Vernünftiges essen kannst und nicht auf den nächstbesten Imbiss mit ungesundem Kram wie Pommes und so weiter angewiesen bist.

Wenn ich unterwegs bin habe ich deshalb immer einige Snacks wie zum Beispiel Nüsse dabei. Nüsse sind gesund, enthalten viele hochwertige Nährstoffe und sind ideal für den kleinen Hunger zwischendurch.

Außerdem gibt es mittlerweile in nahezu jedem Supermarkt beispielsweise fertige Salate und Dinge wie Hähnchenbrustfilets, die du auch kalt essen kannst.

Beides zusammen eignet sich unter anderem hervorragend als Mahlzeit auf einer langen Autofahrt und ist zusätzlich auch noch günstiger als das übliche Essen an Rasthöfen oder bei den bekannten Fastfoodketten.

3) Proteine dürfen auch im Urlaub nicht fehlen!

Proteine sind der Baustoff für deinen Körper. Du brauchst sie in ausreichender Menge, um deine Muskeln zu versorgen.

Außerdem sättigen sie dich für einen langen Zeitraum und helfen dir dabei Bauchfett zu verbrennen. (Mehr zu den Vorteilen von Proteinen kannst du in meinem Eiweißartikel lesen.)

Achte also auch im Urlaub darauf bei jeder Mahlzeit eine hochwertige Proteinquelle zu dir zu nehmen. Dabei ist es auch ganz egal in welchem Land du gerade bist.

Eiweißreiche Lebensmittel findest du überall. Eine umfangreiche Liste mit eiweißhaltigen Lebensmitteln findest du in diesem Artikel.

4) Mit den richtigen Beilagen bleibt dein Bauch flach!

Ein weiterer wichtiger Punkt, der dir dabei hilft die Form zu halten ist die Auswahl der richtigen Beilagen.

Egal ob am Buffet im Hotel oder im Restaurant – du hast immer die Wahl! Anstatt dich mit Sättigungsbeilagen wie Nudeln, Pommes und Co. vollzustopfen solltest du lieber Dingen wie Gemüse und Salat den Vorzug geben.

Diese haben sehr viel weniger Kalorien und enthalten dafür wichtige Mikronährstoffe, die deinem Körper dabei helfen seinen Stoffwechsel in Schwung zu halten.

5) Genieße mit Verstand und ohne Reue!

Auch wenn du natürlich nicht hemmungslos schlemmen solltest, solltest du dir dennoch von Zeit zu Zeit etwas gönnen.Schließlich hast du ja Urlaub. Und diesen sollst du auch genießen.

Solange du das mit Verstand und nicht bei jeder sich bietenden Gelegenheit tust, werden sich die Auswirkungen auf dein Bauchfett auch in Grenzen halten.

Also genieße auch die eine oder andere Speise, die normalerweise nicht auf deinem Ernährungsplan steht. Und wenn du das tust habe dabei dann auch kein schlechtes Gewissen!

Und zu guter Letzt – Bleibe in Bewegung!

Es ist natürlich ganz klar, dass es beim Reisen nicht immer möglich ist regelmäßig zu trainieren, oder gar ein Fitnessstudio zu besuchen.

Das muss aber auch gar nicht sein. Die Hauptsache ist, dass du überhaupt aktiv bist und in Bewegung bleibst.

So kannst du zum Beispiel wann immer möglich Strecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen anstatt dich ins Auto zu setzen.

Auch auf Fahrten mit dem Aufzug kannst du zugunsten der Treppen verzichten. Es sind oft schon solch kleine Dinge, die in der Summe den Unterschied machen.

Oder aber du machst kurze Workouts mit dem eigenen Körpergewicht. Das ist zwar nicht das gleiche, wie das Training mit Gewichten, aber immer noch besser als gar kein Sport.

Und der Vorteil dabei ist natürlich, dass du dafür praktisch kein Equipement benötigst. Mit etwas Kreativität sind dabei auch durchaus anspruchsvolle Übungen möglich.

Eine coole Anleitung mit jeder Menge Eigengewichtsübungen bietet dir übrigens das Buch „Fit ohne Geräte“ von Joshua Clark und Mark Lauren.

Das Buch gibt es für unter 20 Euro zu kaufen. Und es passt als Reisebegleitung in jedes Handgepäck. ;)

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Fitness Blog
Trustpilot