Facebook Google Plus Geschenkgutscheine Twitter Instagram
Blog rezepte.jpg

Eiweißbrot – ein flacher Bauch ohne Verzicht (inkl. Rezept)

Wenn es dir geht wie den meisten Deutschen, dann liebst du Brot. Die Sache hat nur einen Haken: Die allermeisten Brote sind nicht geeignet um einen flachen Bauch zu bekommen.

Allenfalls richtiges Vollkornbrot kann ich dir da empfehlen. Von Weißbrot und den ganzen Pseudo Vollkorn Produkten solltest du so weit es geht die Finger lassen, wenn du dein Bauchfett weg bekommen willst.

Eine gute Alternative bietet da Eiweißbrot. Es schmeckt wirklich lecker (meine Frau liebt dieses Rezept) und ist super leicht zuzubereiten. Alles was du dafür brauchst ist eine Küchenwaage, eine geeignete Backform und natürlich einen Backofen.

Zutaten für ein Brot

Bearbeiten
Magerquark 300 Gramm
Eier 5 Stück
Weizenkleie 50 Gramm
gemahlene Mandeln 100 Gramm
geschrotete Leinsamen 100 Gramm
Backpulver 1 Päckchen
Salz 1 gestrichener Teeflöffel

In 5 Minuten fertig zubereitet

Die Zubereitung geht wirklich super schnell und einfach. Du brauchst einfach nur eine Schüssel, in der du alle Zutaten für dein Eiweißbrot gut miteinander vermischst. Vergiss nicht alles abzuwiegen. Dafür stellst du die Schüssel am besten auf eine Küchenwaage.

Heize den Backofen auf etwa 170 Grad vor (Umluft etwas weniger – ca. 150 Grad) und fette deine Backform gründlich mit Butter ein, damit du das Brot nach dem Backen auch herausbekommst (Oder lege sie mit Backpapier aus).

Fülle deinen Teig in die eingefettete Form und stelle sie in den vorgeheizten Ofen. Nach ungefähr 60 Minuten sollte das Eiweißbrot fertig sein. Um zu testen, ob es wirklich fertig gebacken ist, stich einfach mit einer Gabel in der Mitte in das Brot und ziehe sie wieder heraus. Wenn Teig an der Gabel kleben bleibt braucht es noch etwas.

Nährwerte (für ein Brot)

Ein ganzes Eiweißbrot enthält ungefähr die folgenden Nährwerte:

Bearbeiten
Kalorien 1.954 kcal
Eiweiß 129 Gramm
Kohlenhydrate 27 Gramm
Fett 135 Gramm

Probier es aus. Es geht wirklich einfach und schmeckt toll. Und du kannst es dir mit allem möglichen belegen, wie zum Beispiel geräucherter Forelle, Lachs oder Putenbrust (gerne auch mit etwas Butter).

Beachte bitte, dass du das Brot, wenn es abgekühlt ist im Kühlschrank lagern musst. Ansonsten wird es wegen der Eier und dem Quark schnell schlecht. Im Kühlschrank hält es sich problemlos einige Tage.

Schlankmacher oder Dickmacher?

Vielleicht hast du noch so deine Zweifel, ob Eiweißbrot dir wirklich dabei hilft dein Bauchfett weg zu bekommen. Vielleicht hast du gehört, dass es in Wahrheit überhaupt nicht Diät tauglich ist.

Ich habe jedenfalls schon so einige einige Artikel darüber gelesen, dass Eiweißbrot ein Dickmacher sei, da mehr Fett und mehr Kalorien enthalten sind als in normalem Brot. In diesen Beiträgen wird jedoch nicht bedacht, dass die Nährstoffverteilung durchaus auch eine wichtige Rolle bei der Fettverbrennung spielt.

Natürlich brauchst du ein Kaloriendefizit um dein Bauchfett zu verlieren und einen flachen Bauch zu bekommen. Aber erstens sagt ja niemand, dass du ein ganzes Eiweißbrot auf einmal essen sollst, und zweitens ist es wesentlich effektiver Fett zu verbrennen, wenn man die Aufnahme von Kohlenhydraten aus Getreide reduziert.

Und wenn du dein Eiweißbrot mit meinem Rezept selbst backst, weißt du auch genau was drin ist. Es besteht nämlich ausschließlich aus gesunden und natürlichen Zutaten. Die darin enthaltenen – angeblich bösen – Fette stammen zum größten Teil aus Nüssen und Eiern.

Wie diese beiden Lebensmittel dir helfen einen flachen Bauch zu bekommen erfährst du hier

Also versuche dieses Rezept einfach mal. Und wenn es dir gefällt, würde ich mich freuen, wenn du es auf Facebook teilst.

 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.