Facebook Google Plus Geschenkgutscheine Twitter Instagram
Blog ernaehrung.jpg

5 Lebensmittel, mit denen du deine Fettverbrennung anregen kannst

Wenn du deine Fettverbrennung anregen willst, gibt es, neben dem richtigen Training (wie zum Beispiel Intervalltraining), auch einige Lebensmittel, die dir dabei helfen.

Natürlich wirst du alleine durch den Verzehr eines dieser Nahrungsmittel nicht über Nacht einen flachen Bauch bekommen. Derartige Wundermittel gibt es allenfalls in der Werbung.

Aber diese Lebensmittel unterstützen deine Fettverbrennung und machen deine Sixpack Ernährungso effektiver und wirkungsvoller. Also lies dir diesen Artikel aufmerksam durch. Du wirst überrascht sein.

Diese Lebensmittel regen deine Fettverbrennung an

ZitroneZitrone: Durch ihren hohen Vitamin C Gehalt helfen dir Zitronen dabei deine Fettverbrennung anzuregen. Vitamin C ist bei der Produktion des Hormons Noradrenalin beteiligt. Dieses Hormon hat in deinem Körper die Aufgabe Fett aus den Zellen herauszulösen.

Du solltest dabei beachten, dass Vitamin C ziemlich empfindlich ist. Das bedeutet, dass je länger du ein Lebensmittel mit Vitamin C Gehalt kochst, desto mehr Vitamin C verloren geht.

IngwerIngwer: Ingwer hat gleich zwei sehr positive Eigenschaften für deinen Körper. Zum einen enthält Ingwer sehr viele Antioxidantien. Diese binden freie Radikale in Körper. Dadurch wird die Zerstörung von Zellen in deinem Körper verhindert, was sogar vorbeugend gegen Krankheiten wie Krebs wirken kann.

Die in diesem Zusammenhang aber noch viel wichtigere Eigenschaft von Ingwer, ist die, dass sie deinen Stoffwechsel sowie deinen Kreislauf anregt und dein Körper dadurch mehr Kalorien verbrennt.

ZimtZimt: Zimt hat eine äußerst positive Wirkung auf deinen Blutzuckerspiegel. Das bedeutet, dass Zimt dir dabei hilft deinen Blutzuckerspiegel niedrig zu halten. Es sorg so dafür, dass dein Körper weniger Fett einlagern kann und du außerdem weniger Heißhungerattacken haben wirst.

Um von der Wirkung von Zimt zu profitieren, benötigst du 1 bis 2 Gramm täglich. Du kannst Zimt zum Beispiel in deinen Eiweißshake, deine Haferflocken aber auch deinen Kaffee am Morgen mischen.

ChiliChili: Auch Chili gehört zu den Lebensmitteln, die deine Fettverbrennung anregen. Durch die in Chilis enthaltenen Wirkstoffe wird die Wärmeproduktion deines Körpers erhöht, worauf dein Körper mit Schwitzen reagiert. Durch den Schweiß auf der Haut kühlt dein Körper wieder auf seine normale Temperatur ab.

Dieser Vorgang verbraucht recht viel zusätzliche Energie. Zusätzlich hat Chili eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung. Es ist also ein sehr gesundes Gewürz, dass du (wenn es dir schmeckt) regelmäßig deinen Mahlzeiten hinzufügen solltest.

KurkumaKurkuma: Kurkuma ist ein Gewürz, dass aus Asien kommt und ebenfalls eine positive Wirkung auf deine Fettverbrennung hat. Kurkuma sorgt dafür, dass deine Gallenblase vermehrt Gallenflüssigkeit produziert, was für eine effektive Fettverbrennung wichtig ist. Außerdem wirkt es Appetit zügelnd, was natürlich ebenfalls hilfreich ist, um dein Bauchfett zu reduzieren.

Daneben hat Kurkuma zahlreiche andere positive Eigenschaften. So beugt es unter anderem Entzündungen und Verdauungsproblemen vor und reduziert sogar das Risiko von Krebs- und Alzheimererkrankungen.

Sind diese Lebensmittel zum Fett verbrennen zwingend notwendig?

Vielleicht fragst du dich jetzt ob diese Lebensmittel bzw. Gewürze unverzichtbar sind, wenn du effektiv Fett verbrennen und einen flachen Bauch bekommen möchtest.

Ganz klar – das sind sie nicht! Um dein Bauchfett weg zu bekommen und deine Bauchmuskeln sichtbar zu machen sind die richtige Ernährung und das richtige Training entscheidend.

Solange du bei deiner Sixpack Ernährung ansonsten alles richtig machst, kannst du auch ohne diese Gewürze Fett verbrennen und einen flachen Bauch bekommen. Sie sind lediglich ein Baustein von vielen, die dein Bauchfett schmelzen lassen.

Und auch wenn sie zweifellos nützliche Helfer für deine Fettverbrennung darstellen, sind sie auch keine Wundermittel, die eine schlechte Ernährung und ungenügendes Training kompensieren.

 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.